*
Startseite Startseite
Aktuelles Aktuelles
Vorstandschaft Vorstandschaft
Geschäftsstelle Geschäftsstelle
Sportanlagen Sportanlagen
Handball Handball
Turnen Turnen
Termine Termine
Abteilungsleitung Abteilungsleitung
Übungsleiter Übungsleiter
Sportangebot Sportangebot
WBSL WBSL
Abteilungsleitung Abteilungsleitung
Wandern Wandern
Bergsteigen Bergsteigen
Skifahren Skifahren
Leichtathletik Leichtathletik
Tourenprogramm Tourenprogramm
Kletteranlage Kletteranlage
Dreikönigslauf Dreikönigslauf
Kontakt Kontakt
Fotogalerie Fotogalerie
Geschichte Geschichte
Download Download
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
Sonnenschein im Angesicht des Säntis
15.02.2017 16:31 ( 522 x gelesen )

Sonnenschein im Angesicht des Säntis

Zu sechst, drei Frauen und drei Männer, fuhren wir Sonntag früh zur Schwägalp. Von der Passhöhe starteten wir auf gut gekennzeichnetem Wanderweg unsere Schneeschuhtour zum Pfingstboden und Hinterfallenchopf. Zunächst ging es in Auf und Ab durch ein Waldstück bis wir freies Gelände und damit auch den Sonnenschein fanden.

Dann kam der erste größere Aufstieg auf den Pfingstboden und dort eine kleine Frühstücksrast. Danach ging es abwärts bis zum Ellenbogen. Der erhoffte Pulverschnee war stellenweise wegen der nun schon warmen Temperaturen durchnässt und schwer und ein paar von uns nutzten im steilen Abstieg die Pobackenbremse um einen Purzelbaum nach vorne zu vermeiden.

Den gemütlichen Rastplatz an der Hütte beim Ellenbogen überließen wir „Schweizer Nachbarn", die das gleiche Ziel hatten. Wer rastet, der rostet und eine Pause direkt vor dem nächsten Aufstieg kann auch demotivieren. Der Aufstieg zum Hinterfallenchopf war wie die gesamte Strecke gespurt und damit kein Problem. Der kleine Aussichtsgipfel hat zwar kein Gipfelkreuz aber ein Bänkchen für genau sechs Personen! Wir genossen die Rundumsicht und machten bei windstillem sonnigem Wetter eine ausgedehnte Mittagspause.Auf der Aufstiegsspur ging es zurück. Am Ellenbogen hatten wir die Wahl erneut zum Pfingstboden aufzusteigen, was aber keiner so richtig wollte. Von unten sieht halt alles sooo steil aus. Wir nahmen lieber den hautschonenden Schatten des Waldwegs nach Horn in Kauf bis wir wieder zu unserem ersten morgendlichen Sonnenpunkt kamen. Dort gab es auch ein paar kleine Eisfälle zu bewundern. Richtung Schwägalp merkten wir dann, dass wir doch Einiges bergab gegangen waren, was wir jetzt auch wieder hinauf durften. Nach ca. 6 h waren wir wieder am Ausgangspunkt, hatten um die 750 Höhenmeter absolviert und laut meiner „Smartphone-Überwachungs-App“ 16 km Strecke hinter uns gebracht und 800 Kalorien verbraucht. Die füllten wir daheim bei einer abschließenden Einkehr wieder auf.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
nach oben
Copyright © TuS Steißlingen e.V. | Impressum | Kontakt | Datenschutz
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail